MENÜ

Bericht zum zweiten Lauf der Bramfelder Winterlaufserie 2018/19

Eine Fabelzeit für die Bramfelder Winterlaufserie

Mit dem 2. Termin erreichte der Winter nun auch die Bramfelder Winterlaufserie (zum ersten Termin gab es noch „herbstliche“ 13° und Sonne): Mit eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichten Windzug zeigten sich 942 Finisher unbeeindruckt und traten am Sonntagmorgen die Reise zur Sportanlage des Bramfelder SV an – mit immerhin 160 Nachmeldern und Neueinsteigern. Da dauert es auch eine Weile bis alle Teilnehmer die Startlinie endlich passiert hatten: Einige können den Start aufgrund der Kälte gar nicht abwarten, andere warten noch gemütlich bis der Hauptpulk den Startbereich passiert hat, um dem Gedränge zu entgehen. Aufgrund der flexiblen Distanzen kann man sich diesen Luxus auch leisten. Der mit Abstand beliebteste Wettbewerb war die 2 Runden-Variante mit einer Gesamtlänge von 10 km, gefolgt von 20 km. Apropos beliebt: Die Winterlaufserie scheint gerade beim weiblichen Geschlecht gut anzukommen, sind die knapp 43 % Frauenquote im Schnitt ein hervorragender Wert.

Sportlich gesehen setzte vor allem Martin Grau (LSC Hoechstadt) mit einer fulminanten 1:05:40 Std. über die (etwa) Halbmarathon-Distanz ein Ausrufezeichen. Der eigentlich auf Hindernislauf spezialisierte Bayer (u.a. Deutscher Meister 2018 über 3.000 m) lief damit in seiner eigenen Liga – mit knapp viertelstündiger Verzögerung folgten Manuel Kuse und Bertrand Kaiser (Hamburg) auf den weiteren Plätzen (Letzterer noch Sieger beim Auftakt im November). Das dürfte wohl ein neuer Streckenrekord bedeuten und für lange Zeit Bestand haben! Bei den Frauen ging es da deutlich enger her: Julia Letzgus (Hamburg) und Linda Kays (Hamburger Laufladen) teilten wieder die beiden Topplätze unter sich auf, inklusive verbesserter Gesamtzeit (1:29:24 respektive 1:30:53 Std.).

Mit dem dritten Termin am 20. Januar erhalten wir auch erstmals einen Blick auf den Zwischenstand der Serienwertung und – natürlich – die potentiellen 100 km-Helden und -heldinnen.

20 km
Frauen
1. Julia Letzgus, Hamburg, 1:29:24
2. Linda Kays, Hamburger Laufladen, 1:30:53
3. Frede Hackbart, Hamburg, 1:32:56

Männer
1. Martin Grau, LSC Hoechstadt, 1:05:40
2. Manuel Kuse, Fischräucherei Kuse, 1:19:45
3. Bertrand Kaiser, Hamburg, 1:19:52

15 km
Frauen
1. Katharina Höhn, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 1:08:54
2. Franziska Lechner, Tri-Bandits, TSG Bergedorf, 1:11:07
3. Claudia Bohnenkamp, TRI EMTV Elmshorn, 1:11:49

Männer
1. Monier Rauter, Turnerbund Hamburg Einbeck, 56:48
2. Basile Tim Delius, Hamburg, 59:48
3. Markus Rühlmann, HT16 Triathlon Team, 1:00:03

10 km
Frauen
1. Tabea Themann, LT Haspa Marathon Hamburg, 37:33
2. Claudia Wilke, hh running, 43:36
3. Kira Lindner, VaF, 44:17

Männer
1. Adam Pardoux (FRA), Hamburg, 35:30
2. Ruben Best, Triabolos, 36:34
3. Manuel Weber (AUT), CCB Steiermark, 37:51

5 km
Frauen
1. Lea Meyer, VfL Löningen, 17:27
2. Lisa Hausdorf, AG Hamburg West, 19:35
3. Felice Haverland, Hamburger SV, 19:38

Männer
1. Frank Sedelmaier, Triathlonteam Hamburger Hochschulen, 17:37
2. Oliver Spier, Hamburger Sportclub, 17:50
3. Samir Schulz-meinen, Triabolos Hamburg e.V., 18:01

Zu den vollständigen Ergebnislisten geht’s hier entlang.

weitere News

© 2019 BMS Die Laufgesellschaft mbH